News

Entklemmen & Co. - Intensives Training im Bereich „THL“

Veröffentlicht am 18. Februar 2019
Bild 2019-02-18
Am vergangenen Wochenender nahm eine Gruppe der Feuerwehr Hausen am Pilotlehrgang „Technische Hilfeleistung – Modul III“ (PKW in Sonderlagen) teil. Den Teilnehmern wurde intensiv das richtige Vorgehen bei der Rettung von Personen aus PKW’s vermittelt, die nicht mehr auf allen vier Rädern stehen. Der Lehrgang baut auf dem Training aus dem März 2018 auf, an dem die Gruppe bereits teilnahm.

Nach einem theoretischen Unterricht am Freitagabend, wurde am Samstag praktisch geübt: Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, einen PKW in Seiten- oder Dachlage zu sichern und zu stabilisieren? Wie bekommt man schnell und patientenschonend überlebensnotwendigen Platz in einem verunfallten PKW? Welche Zugangsmöglichkeiten kann man sich schaffen, wenn ein Patient schnell und schonend aus einem demolierten Fahrzeug gerettet werden muss? Wie ist der richtige Einsatz der hydraulischen Schere, des Spreizers und des Rettungszylinders? Im Forchheimer Feuerwehrgerätehaus verloren so zwei Schrott-PKWs nach und nach Türen, Frontscheiben und schließlich auch ihr Dach.

Das THL-Team der Ausbildungsinspektion des Kreisfeuerwehrverbandes Forchheim hat hier wieder eine sehr lehrreiche und praxisorientierte Ausbildung organisiert. Das vermittelte Wissen wird in Übungen in Hausen nun durch die Multiplikatoren an die restliche Mannschaft weitergegeben. Kreisbrandrat Oliver Flake und Kommandant Siegfried Iglhaut dankten den Teilnehmern zum Abschluss des Lehrgangs für ihre Bereitschaft an der Teilnahme und die investierte Zeit.

Ein großes Dankeschön gilt den Ausbildern Manuel Weber, Jan Gruszka, Thomas Müller, Stefan Mauser und Maximlian Petermann!